Frühstück

Glutenfreier Hefezopf mit Honig – Quark Füllung inkl. Anleitung für DIY Beton-Ostereier

Werbung*/Diese Woche stelle ich euch nicht nur ein Rezept für einen glutenfreien Hefezopf vor, sondern ihr bekommt auch eine Anleitung für selbst gegossene Beton Ostereier. Denn für dieses Shooting habe ich mit Luisa von Lu-Interior.Berlin zusammengearbeitet und durfte meinen Ostertisch mit ihren schönen Beton Ostereiern und ihrer Betonschale dekorieren.

Einen glutenfreien Hefeteig herzustellen war tatsächlich eine kleine Herausforderung. Glutenfreie Kuchen, glutenfreies Brot oder Nudeln fällt mir mittlerweile wirklich nicht mehr schwer herzustellen, doch an einen glutenfreien Hefeteig hatte ich mich bisher noch nicht so richtig dran getraut. Aber so langsam geht es Richtung Ostern und da wäre so ein glutenfreier Hefezopf sehr passend für das Osterfrühstück. Ich hatte eigentlich schon seit längerem vor, mal einen glutenfreien Hefeteig auszuprobieren. Doch irgendwie schien mir das immer sehr aufwändig und fast nicht möglich…
Als ich dann die Januar Ausgabe des „Glutenfree Magazin“ in den Händen hielt und dort ein Rezept für einen glutenfreien Hefezopf drin ist und mir dieses Rezept ziemlich einfach erschien, habe ich beschlossen, ebenfalls ein Rezept zu entwickeln.

Glutenfreier Hefezopf

Wie ich am Ende feststellen konnte, ist der Teig sogar schneller zubereitet als ein „normaler“ Hefeteig, denn einen glutenfreien Hefeteig darf man nicht so lange und oft bearbeiten, sonst wird dieser zu trocken.

Um das herauszufinden, habe ich meinen Zopf gleich zwei mal gebacken. Das Erste mal habe ich den Teig in der Schüssel gehen lassen, dann den Zopf geflochten, ihn noch einmal gehen lassen und dann erst gebacken.
Das Ergebnis war gut, doch leider ist der Zopf im Ofen nicht so schön aufgegangen und war auch etwas trocken.

Das Zweite mal habe ich mit der Hefe einen Vorteig hergestellt, diesen 15 Minuten ruhen lassen, den fertigen Teig dann direkt zu einem Zopf geflochten, ihn 60 Minuten gehen lassen und dann im Ofen gebacken.
Das Ergebnis war besser! Der Teig war lockerer, der Zopf ist besser aufgegangen und blieb länger frisch.

Glutenfreier Hefezopf

Glutenfreier Hefezopf

Mein Fazit:

Glutenfreier Hefeteig verträgt es nicht, wenn du ihn mehr als einmal durchknetest und gehen lässt. Und damit die Hefe noch besser reagiert, brauchst du einen Vorteig. Wie du den Vorteig zubereitest, ließt du unten im Rezept.

Des Weiteren ist es wichtig, dass du den Hefeteig an einem warmen Ort zubereitest und gehen lässt und dass du  zwischendurch nicht das Tuch anhebst, um zu gucken wie weit er schon gegangen ist.

Ich würde dir für einen glutenfreien Hefeteig auch die frische Hefe empfehlen, diese gibt dem Teig am Ende den typischen, lockeren „hefigen“ Geschmack und Geruch.

Um den Hefezopf noch saftiger zu machen, habe ich die eine Hälfte des Teiges dünn ausgerollt und mit einer Honig – Quark Mischung gefüllt. Noch nach einer Woche war der Zopf super frisch und saftig.
Die andere Hälfte des Teiges habe ich ganz normal zum Zopf geflochten.

Glutenfreier Hefezopf

Ich verwende im Teig eine Mischung aus FiberHUSK (Flohsamenschalen) und Xanthan Gum. Durch diese Mischung geht der Zopf noch besser auf und bleibt länger frisch. Diese Mischung oder auch z.B nur das FiberHUSK könnt ihr übrigens zu allen glutenfreien Backwaren hinzufügen.

Und nun zu den Beton Ostereiern.

Lu-Interior.Berlin stellt unter anderem wunderschöne Lampen und Schalen aus Beton her. Passend zum Osterfest hat sich Luisa etwas besonderes einfallen lassen und erklärt euch in ihrem E-Book wie ihr Ostereier ganz einfach aus Beton selber herstellen könnt. Diese Ostereier sind nicht nur eine wunderschöne Tischdeko, sie sind auch ein süßen Give-Away für Freunde.

Glutenfreier Hefezopf

*Dieser Beitrag enthält Werbung für Lu-Interior.Berlin und FiberHUSK.

Rezept drucken
Glutenfreier Hefezopf mit Honig - Quark Füllung Yum
Küchenstil Glutenfrei
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 80 Minuten
Portionen
Zopf
Zutaten
Für den Hefezopf
Für die Füllung
Küchenstil Glutenfrei
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 80 Minuten
Portionen
Zopf
Zutaten
Für den Hefezopf
Für die Füllung
Anleitungen
Hefeteig
  1. Zuerst 100 ml von der Milch erwärmen. Diese sollte wirklich nur lauwarm sein. Wenn sie zu heiß ist, dann reagiert die Hefe nicht.
  2. Mehlsorten, FiberHUSK und Xanthan Gum in einer Schüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde bilden und die Hefe hinein bröseln. 1 Teelöffel Zucker darüber streuen und die lauwarme Milch drüber gießen. Mit etwas Mehl vermischen und mit Frischhaltefolie und einem Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.
  3. Dann die restliche warme Milch, die geschmolzene Butter, 1 Ei, 1 Prise Salz, 1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale und den Honig dazu geben und mit dem Knethacken 5 Minuten auf niedrigster Stufe durch kneten. Am Besten macht ihr das mit einer Küchenmaschine, so wird der Teig sehr gleichmäßig durchgeknetet.
Füllung
  1. Vermische den Quark, den Zitronensaft und den Honig miteinander. Wenn dein Honig nicht flüssig ist, stelle ihn kurz in ein Wasserbad.
  2. Ich habe zwei verschiede Varianten aus dem Zopfteig gemacht. Variante eins: Die eine Hälfte des Teiges zu einem großen, dünnen Rechteck ausrollen. Die Quark-Honig Füllung dünn auf die lange hälfte des Rechteckes streichen. Den Teig von der langen Seite aus aufrollen. Beim rollen schiebt sich die Füllung nach Vorne, so verteilt sich die Füllung dann überall. Die Rolle in der Mitte halbieren und beide Stränge einmal mit einander verdrehen. Den Zopf auf ein Backblech legen und sofort mit Frischhaltefolie abdecken.
  3. Variante zwei: Die andere Hälfte des Teiges in drei Stücke schneiden. Jedes Teil mit den Händen behutsam zu einer langen Rolle formen. Die drei Enden zusammenlegen und aus den einzelnen Zöpfen einem Zopf flechten. Dafür nehmt ihr immer den äußeren Zopf und legt diesen über den inneren Zopf. Das Ende drückt ihr wieder zusammen. Auf ein Backblech legen und ebenfalls mit Frischhaltefolie abdecken.
  4. Die Zöpfe mit noch einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem wirklich warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 200 °C vorheizen und die Zöpfe vor dem Backen mit einer Mischung aus 1 Eigelb und 1 Esslöffel Sahne bestreichen. Wer mag mit noch etwas Mandelblättchen bestreuen und 30 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Glutenfreier HefezopfDas Shooting mit dem ersten Zopf

Glutenfreier Hefezopf Das Shooting mit dem zweiten, besseren Zopf

Glutenfreier Hefezopf

 

1 Kommentar

  • Reply
    Karl
    11. März 2018 at 11:59

    Ein Wunderwerk, dieser Hefezopf ! Auch die Betoneier finde ich super – genau richtig für die Fastenzeit jetzt, wo ich auf Zucker verzichte… lecker!

  • Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...