Grundrezepte

Grundrezept: Glutenfreie Nudeln selber machen

Dieser Beitrag enthält Werbung*/In meinem ersten Beitrag von diesem Jahr habe ich euch versprochen, dass es in Zukunft mehr Grundrezepte auf meinem Blog zu finden gibt.

Und was habe ich bisher gepostet? Schokoladenkuchen (okay, der könnte vielleicht noch durch gehen), aber dann? Einen eher aufwändigen  Quinoa – Salat mit Winterkohl und Honig-Schalottendressing, Kokos – Milchreis Knödel mit Cranberry – Kompott, Salted Peanut Cookies mit Chocolate Chips…..mal alles eher keine Grundrezepte oder für jemand, der anfangen will oder muss seine Ernährung auf eine glutenfreie Ernährung um zu stellen.

Aber heute ist es soweit.
Heute stelle ich euch ein einfaches und leckeres Rezept für einen glutenfreien Nudelteig vor.
Ich habe lange daran gearbeitet, bis ich die perfekte Zusammensetzung hatte. Oft war der Teig leider viel zu brüchig oder trocken….

Als dann mal wieder die neu entdeckte Wunderzutat FiberHUSK ins Spiel kam, war das Rezept perfekt!
Was FiberHUSK genau ist und was es bewirkt könnt ihr auf meiner Seite „Was ist FiberHUSK“ nachlesen.
Ich danke FiberHUSK* auf jeden Fall sehr, für diese wundervolle Zutat.

Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

Die Nudeln

Dieses Rezept ist für Eiernudeln. Die Mehlsorten die ich verwende sind hauptsächlich Stärke-Mehle. Dadurch hält der Teig gut zusammen, ist ziemlich elastisch und lässt sich am Ende kaum von einem „normalen“ Pastateig unterscheiden.
Lasst euch nicht von den vielen verschiedenen Mehlsorten abschrecken. Dies sind alles Mehlsorten, die ihr immer wieder bei glutenfreien Backwaren benutzen könnt. Es lohnt sich also einmal die Mehlsorten zu kaufen.

Bei der Herstellung ist es sehr wichtig, dass der Teig nicht zu lange an der Luft liegt. Der Teig trocknet sonst aus und eure Nudeln brechen. Wenn ihr aber den Teil vom Teig, den ihr gerade nicht benutzt, immer mit Frischhaltefolie abdeckt, kann  nichts passieren.

Ich verwende für die Herstellung der Nudeln eine Pastamaschine. Aus eigener Erfahrung empfehle ich euch wirklich sehr, den Teig mit einer Pastamaschine auszurollen. Von Hand bekommt man den Teig leider nicht so dünn und gleichmäßig hin. Eine Pastamaschine ist vielleicht eine kleine Investition, sie lohnt sich aber auf längere Zeit gesehen sehr. Seit dem ich meine Pastamaschine habe, kaufe ich nur noch sehr selten fertige Nudeln. Denn die selbst gemachten, glutenfreien Nudeln schmecken einfach um Welten besser, ich weiß genau aus was meine Nudeln hergestellt sind und wenn ihr vertraut mit dem Nudelteig und der Maschine seit, dann geht es ruck zuck 😉 . Und es macht Spaß! Außerdem kann ich aus einem Teig 3 verschiedene Arten von Nudeln herstellen: glutenfreie Lasagneplatten, glutenfreie Bandnudeln und glutenfreie Spaghetti.

Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

 

Variationen

Die Nudeln lassen sich ganz einfach „einfärben“. Wie ihr seht, meine Nudeln sind zum Teil rot.

Ich habe einfach eine pürierte Rote Bete mit Olivenöl und etwas mehr Reismehl unter den Teig geknetet. Ihr könnt aber auch zum Beispiel vorgekochten Spinat oder Grünkohl nehmen. Den Spinat müsst ihr vorher allerdings gut ausdrücken, so dass kaum noch Wasser drin ist.Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

Kann ich meine glutenfreien Nudeln auch auf Vorrat zubereiten?

Ja, diese selbst gemachten glutenfreien Nudeln lassen sich sehr gut aufbewahren.
Dazu macht ihr zum Beispiel einfach die doppelte Menge an Teig und nachdem ihr sie für eine Stunde habt trocknen lassen, 2 Minuten ins kochende Wasser schmeißen und dann komplett trockenen lassen. Am besten für 24 Stunden.

Zum Trocknen gibt es einen extra „Pastaständer“. Ihr könnt es aber auch so wie ich machen: Ihr holt euch aus dem Baumarkt eine lange, dünne Dübelstange und legt sie mit beiden Enden auf zwei Flächen/Gegenständen auf und hänge in die Mitte eure Nudeln zum Trocknen. Am Anfang habe ich meine Nudeln noch auf dem Wäscheständer getrocknet 😉

Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

Die getrockneten Nudeln halten sich luftdicht verschlossen bis zu 3 Monate.

Keine Sorge, wenn die Nudeln durch das Trocknen eine wellige oder „schrumpelige“ Form angenommen haben. Sobald ihr sie wieder ins kochende Wasser werft, werden sie weich und nehmen eine „normale“ Form an.

Die Kochzeiten

Meine Kochzeiten beziehen sich auf eine Teigdicke von Stufe 5-6 auf der Pastamaschiene

Lasagneplatten: 1, 5 Minuten im kochenden Salzwasser.

Bandnudeln: 4-5 Minuten im kochenden Salzwasser. Je nach dem wie al dente ihr die Nudeln mögt.

Spaghetti: 3-4 Minuten im kochenden Salzwasser. Je nach dem wie al dente ihr die Nudeln mögt.

 

Ich wünsche euch viel Erfolg und Spaß beim Nudeln machen! Wenn ihr Fragen habt, hinterlasst mir gerne ein Kommentar.

Eure Johanna

Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

Rezept drucken
Grundrezept: Glutenfreie Nudeln selber machen Yum
Küchenstil Glutenfrei
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 10 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Rote Bete Variante
Küchenstil Glutenfrei
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 10 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Rote Bete Variante
Anleitungen
  1. Die Mehlsorten, Salz und das FiberHUSK in eine Schüssel geben und vermischen. Die Eier und das Öl mit einander vermischen und zu dem Mehl geben. Mit einem Holzlöffel soweit verrühren, bis die Eier grob mit dem Mehl vermischt sind.
    Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK
  2. Nun mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Wenn ihr das Gefühl habt, der Teig ist zu trocken, dann könnt ihr 1 EL Wasser dazu geben. ROTE BETE: Die Rote Bete mit etwas Saft aus der Packung, dem Olivenöl fein pürieren und mit dem extra Reismehl unter den Teig kneten. Dies dauert etwas, also kräftig kneten.
    Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK
  3. Den Teig zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen, bzw. so lange bis ihr ihn verwendet. Nicht länger als 30 Minuten stehen lassen.
  4. Nun den Teig mit einem Messer halbieren, die Hälften jeweils dritteln und die einzelnen Teile mit dem Nudelholz zu 2-3 mm dicken Rechtecken ausrollen. Achtet dadrauf, dass der Teig möglichst rechteckig wird, so habt ihr am Ende weniger Abfall. Dazu könnt ihr die überstehenden Ecken immer wieder nach innen klappen und weiter ausrollen. Das macht ihr so lange, bis das Rechteck gerade Kanten hat. Sobald ein Teil fertig ausgerollt ist, beiseite legen und abdecken.
    Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK
  5. Nun wird der Teig durch die Pastamaschine gelassen. Dazu wählt ihr zuerst die "dickste" Einstellung (bei mir 1) und lasst den Teig 2 mal durchlaufen. Wenn ihr alle Teigteile bei dieser Einstellung durch die Maschine gelassen habt, die "Dicke" eine Stufe kleiner Stellen und den Teig erneut durchlassen. Jetzt reicht einmal pro Teig.
    Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK
  6. Das macht ihr so lange, bis die Nudelplatten die gewünschte Stärke haben. Ich empfehle euch, die Platten nicht zu dünn aus zu rollen, sonst reißen sie. Ich rolle sie meinstes bis Stärke 5 oder 6 aus.
    Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK
  7. Je nachdem für was ihr die Nudeln verwendet, die fertigen Nudelplatten durch den entsprechenden Aufsatz lassen.
  8. Die frischen Nudeln für mind. 1 Stunde trocknen lassen. So brechen sie später weniger.
  9. Die Nudeln ins kochende Salzwasser geben und 4-5 Minuten al dente kochen.
Rezept Hinweise

Aufbewahrung und genauere Kochzeiten stehen oben im Blogbeitrag.

Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

Glutenfreie Nudeln mit FiberHUSK

8 Kommentare

  • Reply
    Karl
    12. Februar 2018 at 17:12

    Super Fotos. Das ist doch mal was – farbige Pasta. Fehlt noch Schwarz – es gibt ja auch mal traurige Anlässe ;-(

    • Reply
      Johanna
      12. Februar 2018 at 17:26

      Danke!:) Für schwarze Pasta musst du Tintenfisch nehmen….;)

  • Reply
    Marianne Kliewer-Sendker
    26. April 2018 at 18:25

    Super leckeres Rezept, vielen Dank. Ich habe 2 EL Olivenöl mit Bärlauchöl ersetzt und 70 g Rucola mit verarbeitet, hat super geschmeckt. Ich werde keinen gekauften glutenfreie Nudeln mehr essen.
    LG Marianne

    • Reply
      Johanna
      27. April 2018 at 16:32

      Liebe Marianne, es freut mich sehr, dass dir mein Rezept geschmeckt hat! Und deine Variante mit Bärlauchöl und Rucola klingt fantastisch – die muss ich mir merken!! Danke für dein Feedback 🙂
      LG Johanna

  • Reply
    Sarah
    12. Juni 2018 at 17:16

    Hallo ich würde gerne Tortellini mit deinem Teig machen. Gibt es da Erfahrungswerte wie ich diese haltbar machen kann ?

    • Reply
      Johanna
      12. Juni 2018 at 18:20

      Hallo Sarah, freut mich zu hören, dass du mit meinem Teig arbeiten möchtest!Leider habe ich selber damit noch keine Tortellini gemacht…aber 1-2 Tage kannst du sie auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahren (mit Ravioli habe ich das schon mal gemacht). Ansonsten kann ich dir leider nicht sagen, wie man sie länger haltbar machen könnte. Wenn du eine Möglichkeit findest, gib mir gerne bescheid 😉
      Liebe Grüße,
      Johanna

  • Reply
    Peter Janki
    20. September 2018 at 16:10

    Peter,
    Ich habe glutenfreie Nudel selber gemacht mit Buchweizenmehl un Kichererbsenmehl. Hat gut geklappt. Eine Frage: Kann man anstatt Buchweizenmehl Hirsemehl nehmen.
    Vielen Dank und Gruss Peter

    • Reply
      Johanna
      21. September 2018 at 13:19

      Hallo Peter, eine Kombination aus Buchweizenmehl und Kichererbsenmehl klingt auch gut 🙂 Ich habe selber noch keine Nudeln mit Hirsemehl gemacht, aber ich kann mir vorstellen, dass es funktioniert! Geschmacklich sind sie ähnlich und von den Eigenschaften auch. Viel Glück beim Ausprobieren!
      Grüße, Johanna

    Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...