Herzhaft

Kürbis – Curry mit Bio Vollkorn Basmati Reis *

Kennt ihr das, wenn bestimmte Gerichte nur zu bestimmten Jahreszeiten schmecken? Oder genauer gesagt, besser schmecken, weil einfach das ganze Drumherum auch passt?

So geht es mir bei Currys.
Eigentlich könnte man so ein leckeres Gemüsecurry mir Reis doch immer essen, aber irgendwie war ich den ganzen Sommer nicht richtig in der Stimmung für ein Curry.
Doch jetzt, wo die ersten Blätter sich an den Bäumen verfärben, es Draußen kälter wird und die Luft irgendwie schon nach Herbst riecht, habe ich richtig Lust auf ein schönes Curry mit ganz viel Gemüse und Kokosmilch bekommen.
Wie gut, dass da ein Päckchen von @Reishunger bei der Post auf mich wartete!
Und was war drin?
Eigentlich nicht schwer zu erraten: Reis!
Doch nicht irgendein Reis, nein, nein, auserwählte Reissorten aus verschiedensten Ländern wie Indien, Italien, China….und zum Glück auch eine thailändische Currypaste und Kokosmilch 🙂
Mein Curry-Wunsch war in Erfüllung gegangen.

Ein klassisches Curry wird ja oft mit Jasmin Reis gemacht, doch da mein Curry ein Kürbis-Curry werden sollte, habe ich passend dazu den Bio Vollkorn Basmati Reis* aus Indien genommen.

Reishunger Kürbiscurry

Reishunger Kürbiscurry

Denn dieser Vollkorn Basmati Reis* schmeckt nicht wie jeder andere Reis, er hat ein sehr vollmundiges, nussiges und leicht herbes Aroma, welches sehr gut zum Kürbis passt.
Vollkornreis ist außerdem sehr gesund, da der Reis mit Schale verarbeitet wird und nicht, wie zum Beispiel ein normaler Jasmin Reis, das Korn geschält wird und dadurch wichtige Inhaltsstoffe verloren gehen. Genauere Information kannst du auf der Seite von @Reishunger nachlesen.
Der Reis ist natürlich auch glutenfrei.

Aber nun zu meinem Curry, Kürbis – Curry, es ist ja schließlich langsam schon Kürbiszeit!
Ich habe den Butternut Kürbis gewählt, da dieser, ähnlich wie der Vollkorn Basmati Reis*, einen nussigen Geschmack hat und so sehr gut mit dem Reis zusammen passt.
Wichtig ist, das ihr den Kürbis in relativ kleine, gleich große Stücke schneidet. Ansonsten braucht euer Curry viel zu lange.

Des Weiteren ist mein Curry ein fleischhaltiges Curry. Wer es aber vegetarisch/Vegan machen möchte, der lässt das Hühnchenfleisch einfach weg oder ersetzt es durch Tofu. Wichtig ist dann beim Tofu, dass ihr ihn vorher schön kross anbratet.

So, nun wünsche ich euch einen guten #reishunger* und ich werde mich mal an die nächste Reissorte zum testen machen.
Und wer jetzt Lust auf genau diesen Bio Vollkorn Basmati Reishat, der klickt gleich hier auf den Link zum Reishunger Shop* .

 

Eure Johanna

Reishunger Kürbiscurry

Reishunger Kürbiscurry

Reishunger Kürbiscurry

Reishunger Kürbiscurry

 

* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Reishunger entstanden.

Rezept drucken
Kürbis - Curry mit Bio Vollkorn Basmati Reis Yum
Menüart Herzhaft
Küchenstil Glutenfrei, Vegan
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Personen
Menüart Herzhaft
Küchenstil Glutenfrei, Vegan
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 45 Minuten
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Den Reis gut waschen und mit dem Wasser (500ml) ca. 40 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Kürbis schälen und in ca. 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Mit etwas Erdnuss - oder Sesamöl in einer Pfanne für 15-20 Minuten dünsten. Die Hähnchenbrustfilets (oder den Tofu) in einem Wok mit etwas Öl und 1/2 Teelöffel der Currypaste anbraten. Das Fleisch sollte noch nicht ganz durch sein. Beiseitestellen.
  3. Die Pilze vierteln, die Paprika und Zucchini in 1 cm große Stücken schneiden und im Wok ca. 10 Minuten mit der restlichen Currypaste anbraten. Den Knoblauch klein schneiden, die Zwiebel halbieren, in etwas dickere Scheiben schneiden und zu dem Wok - Gemüse geben.
  4. Das Hähnchenfleisch in streifen schneiden und mit dem Kürbis ebenfalls zu dem Gemüse geben. Mit der Kokosmilch aufgießen und 10 - 15 Minuten, mit Deckel, köcheln lassen Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es gerne Scharf mag, der kann noch etwas von der Currypaste dazu geben.
  5. Die Erdnüsse klein hacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. zum servieren eine kleine Tasse mit Reis füllen, andrücken und umgekehrt auf einen Teller stülpen. Die Tasse wegnehmen, das Curry drum herum verteilen und mit den Erdnüssen und wer mag Koriander servieren.
Rezept Hinweise

Wer keinen Wok hat, der nimmt am besten eine große und wenn möglich tiefe Pfanne. Eventuell reduziert sich dann die Kochzeit von 10 - 15 Minuten auf nur 10 Minuten.

Reishunger Kürbiscurry

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Das könnte dir auch gefallen...