Suppen

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

Sommer!
30 Grad im Schatten.
Die Sonne scheint.
Der Schweiß läuft.
Die Sehnsucht nach Strand und Wasser wird immer größer.
Dein Magen meldet sich und du solltest eigentlich was essen. Doch bei der Hitze an den Herd stellen?
Unmöglich.

Wie gut das es da die kalte Tomatensuppe, auch Gazpacho genannt, gibt!
Ein Gazpacho ist super schnell zubereitet, ist erfrischend, macht satt und hat wenig Kalorien. Die perfekt Suppe für heiße Sommerabende.

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

 

Als ich das Gazpacho das Erste mal gemacht habe, war die Vorfreude so groß, dass ich völlig vergessen habe mal genauer über die Bezeichnung Gazpacho nach zu denken.
Gazpacho kommt aus dem Spanischen und heißt so viel wie: kalte Suppe.

Ich also in meinem Gazpacho – und Tomatenwahn brav die Tomaten gehäutet, Knoblauch und Zwiebeln klein gescchnitten und das ganze schön in der Pfanne auf dem Herd angebraten. Mit den Tomaten.
Weil es ja noch keine 25 grad in der Wohnung hat, noch schön die Tomaten 15 Minuten köcheln gelassen, mit dem Mixer püriert, gewürzt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt.

Am nächsten Tag fragte mich dann mein Freund völlig verwirrt, warum ich denn die Tomatensuppe erst gekocht und dann über Nacht abkühlen lassen habe?
Meine Antwort war ganz klar: Die muss doch richtig durchgekühlt sein!
Er schüttelte nur den Kopf und fragte mich: „Du hast jetzt nicht eine Tomatensuppe gekocht und sie dann abkühlen lassen damit wir eine KALTE Tomatensuppe haben?“
Doch, habe ich.
Tja, nun habe ich auch gelernt, dass eine kalte Tomatensuppe kalt zubereitet wird.
Verdammt, hätte ich doch vorher einmal nachgedacht.
Wie ihr seht, läuft in meiner Küche auch nicht alles wie geplant.

Nun habe ich die Suppe noch einmal gemacht.  Die Tomaten zwar trotzdem geschält, doch sie dann gleich in den Mixer geworfen und mit etwas angebratenen Knoblauch und Zwiebeln püriert. In den Kühlschrank muss sie jetzt zwar auch noch, doch nicht mehr über Nacht, 1 – 2 Stunden reichen völlig aus.

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

 

Wer daran zweifelt, dass der geschmackliche Unterschied zwischen einer warmen Suppe die kalt geworden ist oder eben einer KALTEN Suppe so gravieren ist, der sollte vielleicht einmal das gleich Experiment starten wie ich:)

Wer mag der toastet sich noch ein paar Scheiben glutenfreies Baguette mit etwas Olivenöl und Salz.

 

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

Gazpacho oder kalte Tomatensuppe

 

Rezept drucken
Gazpacho oder kalte Tomatensuppe Yum
Vorbereitung 45 Minuten
Wartezeit 1-2 Stunden Kühlzeit
Portionen
Personen
Zutaten
Vorbereitung 45 Minuten
Wartezeit 1-2 Stunden Kühlzeit
Portionen
Personen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Tomaten häuten: Die Tomaten gegenüber von der Strunkseite (unten) kreuzförmig einritzen und in eine große Schüssel legen. 1-2 Liter Wasser zum kochen bringen (mit dem Wasserkocher) und sofort über die Tomaten gießen. Die Tomaten sollten bedeckt mit dem Wasser sein. Nach max 1 Minuten die Tomaten in eine Schüssel mit kalten Wasser geben und die Haut entfernen. Ich mache das immer mit den Fingern, dass geht schneller. Die gehäuteten Tomaten in einen Standmixer geben.
  2. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und mit den Gewürzen, Tomatenmark und etwas Öl in der Pfanne anbraten, mit dem Sherry oder Weißwein ablöschen und zu den Tomaten in den Mixer geben. Alles sehr gut mixen ( ca 1 Minute lang) und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Wer die Suppe schon am Vortag machen möchte, lässt sie einfach über Nacht im Kühlschrank. Zum servieren mit etwas klein gehackten Basilikum dekorieren.

 

 

1 Kommentar

  • Reply
    Karl
    17. August 2017 at 19:16

    Gazpacho klingt besser als Tomatensuppe – und schmeckt dann auch leckerer 😉

  • Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...