Suppen

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer, vegan

Ist es noch zu früh für eine herbstliche Kürbissuppe? Der Sommer scheint ja nicht von unsere Seite weichen zu wollen und zeigte sich die letzten Tage noch mal von seiner besten Seite. Von mir aus kann es so bleiben, doch ich glaube der Herbst wird unweigerlich kommen. Die Natur zeigt es uns, verfärbte und herabfallende Blätter, kühlere Nächte, Kastanien und Eicheln sind auch schon unten und Kürbisse gibt es  sowieso schon unendlich viele! Als mir mein Freund das erste Mal einen Kürbis mitbrachte, guckte ich ihn fragend an und meinte: „Kürbis? Jetzt schon? Wir haben doch noch Sommer!“ Eigentlich schon, doch ich finde so eine Kürbissuppe kann man ruhig auch schon mal zum Sommerende hin essen. Schließlich liebe ich Kürbissuppe und freue mich eigentlich schon lange auf die Zeit, in der es wieder Kürbis gibt. Und nun stelle ich gerade fest, das heute kalendarischer Herbstanfang ist…also ein Grund mehr, diese köstliche Suppe in vollen Zügen zu genießen 😉 .

Mein erstes Kürbis Gericht im Jahr ist eigentlich immer eine Suppe, und diese stelle ich euch gleich mal vor. Die Suppe ist mit Wasser und Kokosmilch gekocht, also 100% vegan.

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Des Weiteren mag ich es sehr gerne, wenn sich noch ein paar andere Gemüsesorten in der Suppe verstecken. Also habe ich sie noch mit Karotte, Süßkartoffel und Steckrübe verfeinert. Die Steckrübe ist ein ganz altes Gemüse und findet, zu mindest in meiner Küche, viel zu selten Verwendung. Sie schmeckt leicht süßlich und lässt sich wunderbar als Püree oder eben zur Suppe verarbeiten. Und für die optimale Schärfe kommt bei mir noch etwas frischer Ingwer mit dazu.

Und wenn ich dann schon mal am Gemüse schnippeln bin, dann mache ich gleich einen ganzen großen Topf voll. Denn ist es nicht so, dass eine Suppe am zweiten Tag noch mal besser schmeckt? Ja, so ist es! Und, ich habe gleich für die nächsten 1-2 Tage vorgekocht 🙂 .

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer, vegan

 

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Wie ihr seht, hat mich die Suppe gleich voll in Herbststimmung versetzt. Die Bilder zählen diesmal eher zum „Dark and Moody“ Style, der sich sonst eher weniger in meinen Bildern wieder finden lässt. Doch irgendwie war ich in der Stimmung dafür und zum Herbst und Kürbissuppe passt es schließlich.

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer, vegan

 

Rezept drucken
Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer, Vegan Yum
Anleitungen
  1. Zuerst die Zwiebel und den Knoblauch schälen, grob hacken und in einem großen Topf mit etwas Olivenöl anbraten. Dann das restliche Gemüse schälen (den Hokkaido Kürbis braucht ihr nicht schälen, es reicht wenn ihr ihn gründlich wascht!) und in gleich große Stücke schneiden. Je kleiner, desto schneller ist es weich.
  2. Die Gemüsebrühe in 700ml heißen Wasser auflösen und über das Gemüse gießen. Ein Teelöffel Salz dazu und bei geschlossenem Deckel mind. 30 Minuten garen.
  3. Wenn alles Gemüse weich ist, den Topf vom Herd nehmen und mit einem Pürierstab solange pürieren bis keine Stücken mehr in der Suppe sind. Wenn es zu sämig wird, zwischendurch schon mal die Kokosmilch dazu geben und weiter pürieren.
  4. Wenn euch die Suppe am Ende immer noch zu cremig ist, gebt einfach noch so viel Wasser dazu wie ihr mögt. Vor dem Servieren noch einmal kurz aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Teller mit etwas Kürbiskernöl beträufelt servieren.
Rezept Hinweise

Das Rezept reicht für entweder 4 Personen als Hauptmahlzeit oder für 6 Personen als Vorspeise. Ich koche aber immer gerne gleich einen großen Topf Suppe, so dass ich mehrer Tage davon essen kann.

Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer, vegan

2 Kommentare

  • Reply
    Karl
    23. September 2018 at 16:06

    Schmeckt bestimmt so gut herbstlich wie die tollen Fotos aussehen

    • Reply
      Johanna
      27. September 2018 at 15:52

      Vielen Dank! Ja, das tut sie allerdings 😉

    Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...