Kuchen und Torten

Glutenfreier Rhabarber – Baiserkuchen

Dieser glutenfreie Rhabarber – Baiserkuchen ist super einfach, schnell zubereitet und noch viel schneller aufgegessen! Ich habe diesen Kuchen gleich zweimal backen müssen, damit ich überhaupt eine Chance hatte, ihn für euch zu Fotografieren. Und danach war er auch schon gleich wieder aufgegessen;)

Ein kleines Problem gibt es allerdings bei diesem Kuchen (naja, Problem kann man es eigentlich nicht nennen): am zweiten Tag schmeckt er noch viel besser! Wenn ihr diesen Kuchen also backt, dann versteckt ihn am besten erstmal und verratet erst am zweiten Tag, dass ihr ihn gebacken habt. 🙂

Als ich diesen Kuchen das erste Mal gebacken habe, wusste ich noch nicht, dass er am nächsten Tag noch besser schmeckt. Denn dann ist er richtig durchgezogen und schmeckt noch viel intensiver nach Rhabarber! Glücklicherweise sind zwei Stücken übrig geblieben, die ich dann am nächsten Tag genießen konnte und dann eben feststellte, dass er noch besser schmeckt! 🙂
Also habe ich aus meinen Fehlern gelernt, und das nächste Mal spät abends gebacken, wo ganz bestimmt keiner mehr Kuchen wollte.
Am nächsten Tag waren ein paar Freunde zu Besuch und sind bis aufs letzte Stück über den Rhabarberkuchen hergefallen:)!

Wie ihr seht, könnt ihr mit diesem super einfachen, glutenfreien Kuchen eure Freunde ganz einfach glücklich machen.
Warum ich diesen Kuchenboden nicht vorgebacken habe? Dieser Kuchen bäckt sehr lange im Ofen, der Boden hat also genug Zeit durchzubacken, und außerdem zieht der Rhabarbersaft so schön in den Boden ein, dass er am Ende ein super leckeres saftiges Rhabarberaroma hat.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken:)!glutenfreier Rhabarberkuchen

glutenfreier Rhabarberkuchen

glutenfreier Rhabarberkuchen

glutenfreier Rhabarberkuchen

Rezept drucken
Glutenfreier Rhabarber - Baiserkuchen
Vorbereitung 30 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Für den Mürbeteig
  • 200 g Glutenfreies Mehl (ich habe das "Mix it" von Schär genommen)
  • 50 g Mandelmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 80 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
Für den Rhabarber
  • 600 g Rhabarber (ohne Blätter)
  • 40 g Vanillezucker
Für den Baiser
  • 100 g Eiweiß ( ca 3 Stück) Zimmertemperatur
  • 120 g Zucker
Vorbereitung 30 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Für den Mürbeteig
  • 200 g Glutenfreies Mehl (ich habe das "Mix it" von Schär genommen)
  • 50 g Mandelmehl
  • 50 g Zucker
  • 1 Ei
  • 80 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
Für den Rhabarber
  • 600 g Rhabarber (ohne Blätter)
  • 40 g Vanillezucker
Für den Baiser
  • 100 g Eiweiß ( ca 3 Stück) Zimmertemperatur
  • 120 g Zucker
Anleitungen
Mürbeteig
  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt 15 min. in den Kühlschrank legen.
  2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Springform (Durchmesser 20cm) legen. Einen Rand von ca. 3 cm formen.
Rhabarber
  1. Den Rhabarber waschen, die Enden abschneiden und in 1 cm breite Scheiben schneiden. Den Vanillezucker über den Rhabarber streuen und auf dem Kuchenboden verteilen.
  2. Bei 200°C, 20 Minuten backen.
Baiser
  1. 15 Minuten vor Ende der Backzeit, die Eiweiß langsam zu Eischnee schlagen. Sobald der Eischnee anfängt "aufzugehen" langsam den Zucker einrieseln lassen. So lange weiter schlagen, bis der Eischnee glänzt und "fest" ist.
  2. Den Eischnee auf den Kuchen streichen, den Ofen auf 160°C zurück schalten und weitere 40 Minuten backen. Bei halb geöffneter Tür den Kuchen im Ofen abkühlen lassen. Dadurch verhindert ihr, dass der Eischnee schnell zusammenfällt und bricht.
Dieses Rezept teilen
 

glutenfreier Rhabarberkuchen

2 Kommentare

  • Reply
    Nicole
    11. Mai 2019 at 21:15

    Hallo, ich habe das Rezept soeben nachgebacken bzw . bin ich gerade dabei.
    Der Teig hat bei mir mit zwei Eiern seine gewünschte Konsistenz erhalten, ein Ei wäre zu wenig. Ich grübel gerade bezüglich der Backzeit, wann genauer der Baiser drauf kommt.

    Bitte überprüft den Text nochmals, da er doch einige Fehler enthält.

    Ich bin gespannt, ob der Kuchen gelingen wird!

    Grüße
    Nicole

    • Reply
      Johanna
      13. Mai 2019 at 8:49

      Hallo Nicole, Es freut mich, dass du den Kuchen ausprobiert hast! Ich hoffe, er schmeckt dir auch? Vielleicht hast du kleine Eier verwendet?
      Der Baiser kommt ca. 10 Minuten vor Ende der ersten Backzeit auf den Kuchen, dann wird er ja nochmal 40 Minuten gebacken.
      Und um die Tippfehler werde ich mich kümmern, danke.

      Liebe Grüße, Johanna

    Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...