Kuchen und Torten

Karamellisierte Käsekuchen-Schnitten, glutenfrei oder amerikanisch: Caramel Cheesecake Bars

Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre

Käsekuchen. Cheesecake. Karamell. Karamellisierter Käsekuchen. Es wird noch besser: Käsekuchen mit Karamell und Kekskrümelboden!

So lange ihr euch noch darüber unterhaltet was der beste Name für diese Kuchenstücken ist, mache ich mich dann schon mal ans vernaschen dieses verführerischen Kuchens 😉 .

In den USA werden sie unter Caramel Cheesecake Bars verkauft, aber hier in Deutschland? Mh, ich glaube die verkaufen es auch einfach unter dem amerikanischen Namen, denn auf deutsch klingt es ja auch irgendwie merkwürdig. Karamellisierte Käsekuchen Schnitten? Riegel? Käsekuchen mit Karamell? Ich weiß ja nicht….

Wie auch immer, mir ist der Name eigentlich nicht so wichtig und dass sollte er dir auch nicht, denn wo drauf es ankommt, ist doch ob es schmeckt oder nicht?! Und dieser Kuchen (oder wie auch immer du ihn nennen magst) ist köstlich.

Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre
Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre

Den Boden bildet eine dünne Schicht aus zerbröselten Butterkeksen gemischt mit etwas Mandelmehl und geschmolzener Butter. Der Boden wird vorher noch kurz im Ofen gebacken, damit er knuspriger bleibt und nicht komplett durchweicht wird von der Käsekuchenmasse. Da mein Kuchen natürlich glutenfrei sein musste, habe ich die glutenfreien Butterkekse von Schär genommen.

Bedeckt wird der Boden mit einer cremigen Käsekuchencreme aus Frischkäse, Quark, Creme Fraiche und Sahne. Vermischt mit etwas Zucker, Maisstärke, Eier und um den Geschmack zu verstärken abgeriebene Zitronenschale.

Ich habe nicht behauptet dieser Kuchen sei etwas leichtes oder gar zum abnehmen….aber mal ehrlich, es muss nicht immer alles super gesund und Low Fat und Low Carb sein. Wenn es um Kuchen geht, dann darf der auch mal ordentlich knallen 😉 . Es ist ja nicht so, dass wir jeden Tag so einen Kuchen verdrücken. Und ab und zu darf es dann eben auch mal auf die Kalorien gehen.

Natürlich kannst du diesen Kuchen auch mit Low Fat Produkten backen, doch das Ergebnis wird nicht das gleiche sein, da Fett nun mal einfach ein Geschmacksträger ist und das fehlt dir dann.

Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre

So und um dem ganzen noch eins drauf zu setzten, auf die Käsekuchencreme kommt Karamell! Und zwar nicht wenig. Aber es ist ja auch ein KARAMELL – Käsekuchen. Das Karamell stellst du aus Zucker, etwas Butter, Zitronensaft und Sahne her. Bei der Herstellung musst du darauf achten, dass es dir nicht verbrennt, sonst schmeckt es bitter.

Und ganz wichtig noch: backe den Kuchen am besten einen Tag vorher und bewahre ihn über Nacht abgedeckt im Kühlschrank auf. Du wirst feststellen, dass das Karamell nun so richtig schön durch den ganzen Kuchen gezogen ist und er einfach noch mal besser schmeckt als am Backtag. Vor dem servieren sollte er aber wieder auf Raumtemperatur gebracht werden, hole ihn also ca. 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank. 

Nun aber, lass dich nicht von den vielen Kalorien abschrecken, sondern genieße den Kuchen! 

Morgen kannst du dich ja wieder gesünder ernähren 😉 Ausnahmen müssen auch mal sein.

Frohes Schlemmen!

Deine Johanna

Rezept drucken
Glutenfreie Käsekuchen-Schnitten mit Karamell oder amerikanisch: Caramel cheescake bars
Wartezeit 25 Minuten
Portionen
kleines Blech
Zutaten
Für den Boden
  • 165 g glutenfreie Butterkekse ich habe die von Schär genommen, da hat eine Packung genau 165 Gramm
  • 40 g Mandelmehl
  • 100 g geschmolzene Butter
  • 2 EL Zucker
Für das Karamell
  • 100 g Zucker
  • 30 g kalte Butter
  • 1 EL Zitronensaft
  • 5 EL Sahne
  • 1/4 TL Salz
Für die Käsekuchenfüllung
  • 400 g Frischkäse
  • 150 g Creme Fraiche
  • 150 g Quark
  • 60 ml Sahne
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Schale einer Bio-Zitrone
  • 30 g Speisestärke
  • 3 Eier, große M
Wartezeit 25 Minuten
Portionen
kleines Blech
Zutaten
Für den Boden
  • 165 g glutenfreie Butterkekse ich habe die von Schär genommen, da hat eine Packung genau 165 Gramm
  • 40 g Mandelmehl
  • 100 g geschmolzene Butter
  • 2 EL Zucker
Für das Karamell
  • 100 g Zucker
  • 30 g kalte Butter
  • 1 EL Zitronensaft
  • 5 EL Sahne
  • 1/4 TL Salz
Für die Käsekuchenfüllung
  • 400 g Frischkäse
  • 150 g Creme Fraiche
  • 150 g Quark
  • 60 ml Sahne
  • 4 EL Zucker
  • 1 TL Schale einer Bio-Zitrone
  • 30 g Speisestärke
  • 3 Eier, große M
Anleitungen
Boden
  1. Die Butterkekse mit einem Mixer sehr fein "mahlen". Alternativ kannst du die Kekse in eine Plastiktüte geben und mit einem harten Gegenstand fein zerbröseln. Mit dem Mandelmehl, Zucker und der geschmolzenen Butter zu einem bröseligen "Teig" verarbeiten. Die Masse auf ein Backblech (ca. 30x35) geben und mit den Händen festdrücken, so dass ein Kuchenboden entsteht. Den Boden bei 200° C 8 Minuten backen. Beiseite stellen.
Karamell
  1. Für das Karamell benötigst du entweder eine Gusseisernepfanne oder eine gut beschichtete. Schmelze den Zucker in der Pfanne, dies dauert ein paar Minuten, und lasse ihn etwas bräunen, rühre dabei gelegentlich um. Gebe den Zitronensaft und die Sahne hinzu. Jetzt wird das Karamell erstmal wieder fester und es bilden sich kleine Kristalle, aber keine Sorge, einfach weiter rühren.
  2. Stelle die Herd-Temperatur etwas zurück und behalte dein Karamell gut im Auge, es soll nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt es verbrannt. Am besten nur so lange, bis es wieder flüssig geworden ist. Gebe nun die kalte Butter in kleinen Stücken und das Salz hinzu. Sobald das Karamell mit der Butter eine dickflüssige Masse gebildet hat, nimmst du die Pfanne vom Herd und lässt es etwas abkühlen.
Füllung
  1. In der Zwischenzeit stellst du die Käsekuchenmasse her. Gebe dafür alle Zutaten bis auf die Eier in eine Schüssel und verrühre sie kurz miteinander. Nur so lange, bis sich alles vermischt hat. Füge nun die Eier hinzu und hebe diese nur mit einem Schneebesen unter die Masse. Dieser Schritt ist notwendig, damit nicht zu viel Luft unter die Masse kommt und sich am Ende Bläschen bildet.
  2. Gieße die Käsekuchenmasse auf den Keksboden, streiche sie gleichmäßig glatt und träufel nun gleichmäßig das Karamell darüber. Vermutlich wird das Karamell sofort fest, wenn es mit der kalten Käsekuchenmasse in Berührung kommt, deswegen ist es wichtig, dass du das Karamell gleichmäßig und nicht zu viel an einer Stelle auf der Masse verteilst.
  3. Backe den Käsekuchen bei 160°C für 25 Minuten (Ober- und Unterhitze). Lasse ihn zum Abkühlen im Ofen, stecke nur einen Kochlöffel zwischen die Ofentür, so dass er langsam abkühlen kann. Nach ca. 1 Stunde kannst du ihn aus dem Ofen holen und komplett abkühlen lassen.
  4. Schneide ihn dann in gleichmäßige Stücken und stelle ihn am besten über Nacht in den Kühlschrank. Bringe ihn vor dem servieren am nächsten Tag auf Raumtemperatur.
Rezept Hinweise

Wenn du kein Backblech mit den Maßen 30 x 35 hast (so wie ich auch nicht), dann stelle an die lange Seite des Bleches einfach eine Brotbackform oder einen anderen ofenfesten Gegenstand. Das Backpapier sollte dann die Brotform mit abdecken, zumindest die vordere Seite. Wenn es am Ende ein paar cm mehr oder weniger sind ist das nicht schlimm.

Dieses Rezept teilen
 
Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre
Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre
Käsekuchen Schnitten mit Karamell, glutenfre

2 Kommentare

  • Reply
    Karl
    2. März 2019 at 11:17

    Würde ich furchtbar gerne essen – sieht nur nach viel Arbeit aus. Na, schaun wir mal …

    • Reply
      Johanna
      4. März 2019 at 11:56

      Dann ran an den Ofen 😉 Die Arbeit täuscht, vor allem wenn sie dann fertig sind und sie probiert hat…!

    Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...