Weihnachtsbäckerei

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan und Schokoladenglasur

Werbung, beauftragt/Sind deine Plätzchendosen schon gut gefüllt oder ist noch Platz darin? Denn ein absoluter Klassiker unter den Adventsplätzchen sind für mich diese Heidesand Plätzchen und sollten in keiner Keksdose fehlen. Sie sind super einfach zu machen und sind, bis auf dass der Teig über Nacht im Kühlschrank liegen muss, ruck zuck fertig. 

Früher hat meine Oma immer die Plätzchen gebacken und pünktlich zum 1. Advent kam ein Adventspäckchen bei uns an mit einer Dose voller verschiedener Plätzchen, Bienenwachskerzen und was halt sonst noch so zum 1. Advent passte. Schon damals zählten die Heidesand zu meinen Lieblingsplätzchen.

Zunächst dachte ich, es sei schwer sie glutenfrei hinzubekommen, da es ja quasi nur ein Mürbeteig ist und nichts weiter. Und den so gut hinzubekommen, dass er einfach so wunderbar schmeckt, erschien mir schwierig. 
Doch dann bekam ich die Anfrage von Ruut*, ob ich deren Maniokmehl für meine glutenfreie Küche verwenden möchte. Ich hatte vorher noch nie was von Maniokmehl gehört. Mir war bekannt, dass Tapiokastärke aus der Maniokwurzel hergestellt wird, doch Maniokmehl* kannte ich nicht.

Nun weiß ich, dass Maniokmehl ebenfalls aus der Maniokwurzel hergestellt wird, allerdings aus der ganzen Wurzel. Und genau das, macht den Unterschied zur Tapiokastärke.

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan- Maniokmehl

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan- Maniokmehl

Mein erstes Backergebnis mit dem Maniokmehl war ein glutenfreier, würziger Honigkuchen mit Zimt, Nelken und trocken Früchten. Der Kuchen ist auf Anhieb gelungen und schmecke wunderbar!

Daraufhin wagte ich mich also an diese Heidesand Plätzchen. Die erste Fuhre habe ich nur mit dem Maniokmehl gebacken, ich habe es einfach 1:1 zum Weizenmehl ersetzt. Das Ergebnis war sehr gut, jedoch hatten die Plätzchen einen leichten Eigengeschmack, der mir nicht zu 100% gefiel. Also ergänzte ich etwas abgeriebene Zitronenschale und ich nahm statt 125g nur 100g Maniokmehl plus 30g Mandelmehl und 1 EL Flohsamenschalenpulver. Das Ergebnis war großartig!

Die Plätzchen sind herrlich mürbe, buttrig und mit einem Hauch von Zitrone.
Um ihnen noch etwas mehr Abwechslung zu geben, habe ich meine Heidesand Plätzchen mit noch einer Schokoladenglasur versehen.

Nun wünsche ich euch einen wundervollen 1. Advent mit ganz vielen und leckeren Plätzchen.

Frohes Schlemmen!

Eure Johanna

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan- Maniokmehl

Rezept drucken
Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan und Schokoladenglasur
Küchenstil Glutenfrei, Weihnachten
Vorbereitung über Nacht
Wartezeit 11 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
  • 110 g Butter
  • 40 g Puderzucker
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 1/2 abgeriebene Zitronenschale
  • 100 g Maniokmehl von Ruut (Werbung*)
  • 30 g Mandelmehl
  • ca. 80 g Schokolade als Glasur
  • 1 EL Flohsamenschalenpulver z.B. FiberHUSK (Werbung)
Küchenstil Glutenfrei, Weihnachten
Vorbereitung über Nacht
Wartezeit 11 Minuten
Portionen
Stück
Zutaten
  • 110 g Butter
  • 40 g Puderzucker
  • 30 g Marzipanrohmasse
  • 1/2 abgeriebene Zitronenschale
  • 100 g Maniokmehl von Ruut (Werbung*)
  • 30 g Mandelmehl
  • ca. 80 g Schokolade als Glasur
  • 1 EL Flohsamenschalenpulver z.B. FiberHUSK (Werbung)
Anleitungen
  1. Butter und Marzipan in Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Den Teig zu einer dünnen Rolle formen (ca. 2cm Durchmesser) und in Frischhaltefolie über Nacht in den Kühlschrank legen.
  3. Am nächsten Tag die Rollen in dünne Scheiben schneiden (ca. 0,5 cm dick) und im vorgeheizten Backofen (Ober/Unterhitze) bei 190°C, 11 Minuten backen. Auskühlen lassen. Die Schokolade am besten über dem Wasserbad schmelzen und die Plätzchen zur Hälfte in die Schokolade tunken.
Dieses Rezept teilen
 

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan- Maniokmehl

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan- Maniokmehl

Glutenfreie Heidesand Plätzchen mit Marzipan- Maniokmehl

2 Kommentare

  • Reply
    Silke
    1. Dezember 2018 at 20:17

    Klasse Idee,
    das Mehl kannte ich noch garnicht.
    Das schaue ich mir mal genauer an.
    Ich wünsche Dir einen schönen ersten Advent.
    Viele Grüße
    Silke

    • Reply
      Johanna
      7. Dezember 2018 at 18:33

      Liebe Silke, das freut mich sehr zu hören! Ich hoffe, du wirst ebenfalls so begeistert sein von dem Mehl wie ich 😉 .
      Liebe Grüße Johanna

    Lass einen Kommentar da

    Das könnte dir auch gefallen...