Kuchen und Torten/ Nachtisch

Glutenfreie Nuss-Hörnchen, gefüllt mit Marmelade und gerösteten Walnüssen

Werbung, beauftragt/ Kennst du das, wenn du lange nicht mehr in der Küche gestanden hast und gebacken oder gekocht hast, und es dich förmlich in den Fingern juckt und du gar nicht weißt mit was du zu erst beginnen sollst? 😉 So geht es mir gerade. Tausend Ideen und so wenig Zeit…

Gesiegt haben diese kleinen Köstlichkeiten: Glutenfreie Nuss-Hörnchen gefüllt mit Quittenmarmelade und gerösteten Walnüssen.

Das eigentliche Rezept stammt (mal wieder- ja, ich liebe dieses Buch;) ) aus dem Kochbuch „Sweet“ von Yotam Ottolenghi, doch es war natürlich nicht glutenfrei. Da ich es aber unbedingt ausprobieren wollte, habe ich es in ein glutenfreies Rezept umgewandelt. Dank dem Maniokmehl von Ruut war das gar kein Problem. Das Maniokmehl hat sehr gute Backeigenschaften und frei von jeglichen Allergenen. Bestellen kannst du es hier:

Nuss- Zimt Hörnchen, glutenfrei

Für die Zubereitung ist etwas Feingefühl gefragt, denn der Teig muss ziemlich dünn ausgerollt werden und reißt dadurch beim einrollen der Hörnchen leicht. Aber keine Sorge, selbst wenn er einreißt, die Hörnchen schmecken trotzdem und durch das Backen hält am Ende alles zusammen.

Nuss- Zimt Hörnchen, glutenfrei

Nuss- Zimt Hörnchen, glutenfrei

Der braune Zucker und die Quittenmarmelade (oder Aprikosenmarmelade) ergeben ein herrliches Karamell, welches wunderbar zu den gerösteten Walnüssen passt.

Frisch und noch lau warm aus dem Ofen schmecken dieses glutenfreien Leckereien am besten, doch ebenso gut kannst du sie in einer luftdicht verschlossenen Dose für ein paar Tage aufbewahren.

Ob als Fingerfood bei der nächsten Geburtstagsfeier oder einfach zum nächsten Kaffee, die Arbeit dieser kleinen Köstlichkeiten lohnt sich!

Hab viel Spaß beim Nachbacken.

Frohes Schlemmen!

Deine Johanna

Nuss- Zimt Hörnchen, glutenfrei

Rezept drucken
Glutenfreie Nuss-Hörnchen, gefüllt mit Marmelade und gerösteten Walnüssen
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 90 Minuten Kühlzeit
Portionen
Hörnchen
Zutaten
Für den Teig
  • 100 g Maniokmehl von Ruut (Werbung*)
  • 30 g Maisstärke
  • 30 g Reismehl
  • 7 g FiberHUSK (Werbung)
  • 1 TL Xanthan Gum
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 abgeriebene Zitronenschale
  • Löffelspitze Vanillepulver oder Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • 125 g kalte Butter, in Würfel geschnitten
  • 125 g kalter Frischkäse
Für die Füllung
  • 60 g Walnusskerne
  • 100 g braunen Zucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 170 g Quittengelee oder Aprikosenmarmelade
  • 2 TL Zitronensaft
Für die Glasur
  • 1 Eigelb, verquirlt
  • braunen Zucker
Vorbereitung 15 Minuten
Wartezeit 90 Minuten Kühlzeit
Portionen
Hörnchen
Zutaten
Für den Teig
  • 100 g Maniokmehl von Ruut (Werbung*)
  • 30 g Maisstärke
  • 30 g Reismehl
  • 7 g FiberHUSK (Werbung)
  • 1 TL Xanthan Gum
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 abgeriebene Zitronenschale
  • Löffelspitze Vanillepulver oder Mark einer 1/2 Vanilleschote
  • 125 g kalte Butter, in Würfel geschnitten
  • 125 g kalter Frischkäse
Für die Füllung
  • 60 g Walnusskerne
  • 100 g braunen Zucker
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 170 g Quittengelee oder Aprikosenmarmelade
  • 2 TL Zitronensaft
Für die Glasur
  • 1 Eigelb, verquirlt
  • braunen Zucker
Anleitungen
Teig
  1. Mehlsorten, FiberHUSK, Xanthan Gum, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Zitronenschale, Vanille und Butter dazugeben und ein paar Sekunden verrühren. Nur so viel, dass sich die Butter mit dem Rest gemischt hat. Der Teig sollte jetzt Semmelbröseln ähneln. Den Frischkäse dazu geben und erneut kurz vermischen.
  2. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, kurz durchkneten und zu zwei Kugeln formen. Jede Kugel in Frischhaltefolie einpacken, platt drücken und für mind. 1 Stunden den Kühlschrank legen.
Füllung
  1. In der Zwischenzeit die Walnüsse im Ofen oder in einer Pfanne ohne Öl rösten (im Ofen bei 180 °C ca. 7 Minuten, in der Pfanne die Nüsse immer wieder wenden, ca. 5 Minuten) und fein hacken. Mit dem braunen Zucker und dem Zimt in einer Schüssel vermischen.
  2. In einer extra Schüssel das Quittengelee(Aprikosenmarmelade) und den Zitronensaft zu einer glatten Masse verrühren.
  3. Nach 1 Stunde eine Teigportion aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu einem Kreis ausrollen. Der Teig sollte so dünn wie möglich sein, ca. 2-3 mm. Achtet dadrauf, dass ihr genug Mehl unter dem Teig habt, sonst klebt er an der Arbeitsplatte fest und reißt.
  4. Verteile die hälfte der Marmelade auf dem Teig und streue die Hälfte der Zucker-Zimt-Nuss Mischung dadrüber. Teile nun den Teig in 16 gleiche Teile. Am besten geht dies mit einem Pizzaschneider oder scharfen Messer.
  5. Rolle nun jede Teigspitze von außen nach innen auf. Drücke den Teig dabei gut zusammen. Er wird dir hier vermutlich etwas reißen oder brechen, das ist aber nicht schlimm, drücke ihn einfach gut zusammen, den Rest macht der Ofen ;).
  6. Wiederhole den gleichen Vorgang mit dem zweiten Teigportion aus dem Kühlschrank. Setzte die Hörnchen auf ein oder zwei mit Backpapier ausgelegtes Backblech/e und stelle es/sie für 30 Minuten kalt. Bestreiche die Hörnchen vor dem Backen mit dem verquirlten Eigelb und streue etwas braunen Zucker drüber.
  7. Backe die Hörnchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C für 20 Minuten. Lasse sie ca. 10 Minuten auf dem Backblech auskühle und setzte sie dann vorsichtig auf ein Gitter zum vollständigen Abkühlen.
Rezept Hinweise

In einem gut verschlossenen Behälter halten die Hörnchen ein paar Tage frisch. Laut Ottolenghi sollen sie nicht luftdicht verschlossen werden, da der Zucker sonst weich und das Gebäck dadurch zu weich macht.. Ich habe sie aber in einer Tupperbox luftdicht aufbewahrt und die Hörnchen waren noch nach 4 Tagen sehr lecker, (fruchtig und feucht) und der Zucker nicht aufgeweicht.

Dieses Rezept teilen
 

Nuss- Zimt Hörnchen, glutenfrei

Nuss- Zimt Hörnchen, glutenfrei

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Das könnte dir auch gefallen...